Die Tanzgruppe wurde an Weiberfastnacht 1949 in frohgelaunter Vorstandsrunde aus der Taufe gehoben. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten nahm die Truppe unter der Leitung von Peter und Maria Frohn im November des gleichen Jahres ihre Arbeit auf. Bis in das Jahr 1951 war sie als Piccolo-Truppe auf der Bühne zu sehen. Als künstlerische Leiterin agierte die Ballettmeisterin Maria Schallenberg aus Köln.

Ab 1952 änderte sich das Konzept. Ein Tanzpaar wurde gefunden, Tanzoffizier war Reginald Fischer, Tanzmariechen Helga Hans, geb. Rauls. Nach Peter Frohn führten die Eheleute Konrad und Anne Spiegel die Truppe von 1954 bis 1959. Im Jahre 1959 übernahmen Klaus Garten (langjähriger Sitzungspräsident der KG) und seine Frau Christel die Leitung der Tanzgruppe und waren gleichzeitig das Tanzpaar der Gruppe. Mit dem Fanfarenkorps, das 1955 gegründet wurde, trat die Tanzgruppe bis zu deren Auflösung im Jahre 1968, auf. Im Jahre 1962 übergaben Christel und Klaus Garten die Leitung an das Ehepaar Charlotte und Helmut Przybilski weiter.

Einen Neubeginn gab es im Karneval 1973. Käthe Howe leitete die Tanzgruppe und gewann neue Mitglieder hinzu. Hilde Oberbüscher half mit die verschiedenen Nachwuchsgruppen aufzubauen. 1982 wurde eine Standarte angeschafft.
Ein neuer Abschnitt begann 1986. Dagmar Garten und Dagmar Schneider übernahmen zunächst gemeinsam, später Dagmar Garten alleine die Leitung. 1989 führte die Truppe für eine kurze Übergangszeit der frühere Bahnhofswirt Michael Kriener. Edeltraut Kaltenbach nahm sich der Kindertanzgruppen an.
Von 1989 bis 2001 wurde das Tanzkorps von Marika und Dieter geführt. Im Jubiläumsjahr 1993, 100 Jahre KG, waren Carmen und Michael Peffeköver, die uns in diesem Jahr als Prinzenpaar durch die närrische Session führen, das Tanzpaar.
2001 übernahmen dann Gisela Hens und Kerstin Hachenberg die Betreuung der Tanzgruppe. Zwei Jahre später übernahm dann das langjährige Tanzmariechen Kerstin Hachenberg die alleinige Leitung. Trainer blieb der seit 1992 tätige Friedel Löhr, auch Leiter der berhmten Rheinveilchen. Im Oktober 2008 wurde dann das 60-jährige Bestehen in der Schützenhalle Kaltenbach groß gefeiert.

Durch das Einstudieren eines Rock´n Roll´s zum 60jährigen Bestehen des Tanzkorps durch Armin (2. Vorsitzender der KG) und Silvia Gries, bekamen diese einen Einblick in die Internas des Tanzkorps. Durch das Austreten vieler Tanzkorpsmitglieder nach der Session 2008/2009 waren im April nur noch 12 aktive Mitglieder im Korps. Da ihre Tochter zu dieser Zeit im Korps tanzte, haben sie nur gedacht, dieses Tanzkorps darf nicht kaputtgehen. Sie äußerten ihre Gedanken im Vorstand und schon waren sie mit der Leitung beauftragt. Da zu dieser Zeit nur noch ein Tanzpaar vorhanden war, lag die absolute Priorität in der Suche nach neuen Tanzoffizieren.

Die Suche war erfolgreich. Im September 2009 hatte die Gruppe wieder 4 Tanzpaare, einen neuen Kommandanten (Daniel Technow) und 12 Reihenmädels.

Trainer in der Session 2009/2010 waren Heico Hamacher und die Co-Trainer Sabrina und Andreas Heinen, die das Training ab April 2010 ganz übernahmen. Leider hörten diese aus persönlichen Gründen nach der Session 2010/2011 wieder auf. Das Tanzkorps war jetzt wieder auf einem gutem Weg (viele Engelskirchener meinten sogar dies sei das beste Tanzkorps aller Zeiten) und leider schon wieder ohne Trainer. Die Suche nach einem neuen Trainer gestaltete sich als sehr schwierig.

Im Juli 2011 konnte schließlich Oliver Höcker als Trainer verpflichtet werden, der jede Woche zum Training und auch gerne zu den Auftritten und anderen Aktivitäten der Truppe aus Königswinter anreiste.

In der neuen Session stehen etwa 30 aktive Tanzkorpsmitglieder plus Kommandant auf der Bühne. Mit Barbara als Betreuerin, sowie Ina und Ann Kathrin als Co-Trainerinnen ist die Führungscrew um Leiterin Silvia Gries komplett.

Das Tanzkorps möchte mit fetzigen Tänzen, Frohsinn und Heiterkeit das Publikum von den Stühlen reißen, damit sich überall herumspricht, dass dieses neu formierte Tanzkorps wieder zu buchen ist.

TKRW2015-002felder5000pixel

________________________________________________________________________________________

*** Artikel sinngemäß entnommen aus dem Sessionsheft der aktuellen Session 2011 / 2012; Bilder: oberberg-aktuell-archiv, Sessionsheft oder privat – Danke sehr !! ****